Agb

Die nachstehenden Allgemeinen Bedingungen für den Abschluss eines Beherbergungsvertrages (Zimmeranmietung und Leistungen im Tagungs- und Gastronomiebereich) gelten für die Überlassung von einzelnen Gästezimmern und Gruppenkontingenten sowie für alle hiermit zusammenhängenden Lieferungen und Leistungen an den Auftraggeber (Gast).

Entgegenstehende Bedingungen des Gastes finden keine Anwendung. Für Veranstaltungs-und Gruppenreservierungen gelten gesonderte Bedingungen (s. dort).

1. Zustandekommen des Beherbergungsvertrages
Die Reservierung von einzelnen oder mehreren Gästezimmern (Kontingente) sowie die Vereinbarung von sonstigen Lieferungen und Leistungen (Nutzung der Garage, Frühstück, Bar-/Minibar-, Gastronomie- und Telefonkonsum uä) werden mit der schriftlichen Bestätigung des Hotels und Gastes für beide Parteien verbindlich. Bei der Einzelreservierung von Gästezimmern reicht im Regelfall auch die telefonische, elektronische (E-Mail) oder fernkopierte Willenserklärung des Gastes oder dessen Auftraggebers aus. Hinweis: Im Regelfall empfängt das Hotel seine Gäste bis 22.00 Uhr. Im Ausnahmefall (Verkehrsstau, Panne o.ä.) erklärt sich das Hotel bereit, die Öffnungszeit der Rezeption auf 23.00 Uhr zu verlängern.

2. Gruppenreservierungen, so auch Tagungsbuchungen
Bei der Buchung von mehr als fünf Gästezimmern oder einer Tagungsbuchung wird in der erstellten schriftlichen Reservierungsbestätigung detailliert auf die Options-, Storno- und Zahlungsbedingungen hingewiesen, die vom Gruppenbesteller nicht ausdrücklich rückbestätigt werden müssen, aber mit Bestätigung des Hotels in vollem Umfange Gültigkeit für beide Parteien finden. Generell gilt (sofern nichts anders zwischen den Parteien vereinbart wird) eine kostenlose Teilnehmerreduktion bis zu 15 % des bestellten Kontingentes bis 72 Stunden vor Anreise. Eine Optionsfrist läuft mit der einmaligen Verlängerungsmöglichkeit von 5 Werktagen über 10 Werktage. Die Stornierung des Gesamtvertrages ist für beide Parteien nachfolgend geregelt: 6 Wochen vor Anreise = kostenloses Rücktrittsrecht, ab dann bis Vollendung von 4 Wochen vor Anreise: 30% des Gesamtumsatzes, bis Vollendung von 2 Wochen 50 % des Gesamtumsatzes, bis Vollendung von 3 Tagen vor Anreise 80 %, ab dann 100 % des Gesamtumsatzes (incl. Gastronomieverpflegung). Der Gast verpflichtet sich bis spätestens 48 Stunden vor Anreise zur Übersendung einer aktuellen Teilnehmer-/Namensliste.

3. Preise und Zahlungsbedingungen
a) – Einzelreservierungen -
Die vereinbarten Zimmerpreise verstehen sich grundsätzlich inclusive der derzeit gültigen MWST, Bedienungsgeld und aller Abgaben pro Nacht. Bei Reservierungen im Voraus von länger als 4 Monaten behält sich das Hotel das Recht vor, die vereinbarten Preise um max. 7 % bei z. B. drastischer Energieverteuerung zu erhöhen. Generell sind Rechnungen sofort ohne Abzug bei Abreise bar oder mit einer vom Hotel akzeptierten gültigen Kreditkarte zu begleichen. Ein Ausgleich der Hotel- u.Gastronomierechnung durch Rechnungsversand ist ausdrücklich ausgeschlossen.

b) – Gruppenreservierungen -
Bei Abschluss eines Gruppenreservierungsvertrages werden generell 30 % des Gesamtumsatzes bis 4 Wochen vor Anreise fällig. Der Rest gemäss gesondertem Kontingentvertrag ist vor Ort vollständig bei Anreise zahlbar. Bei Gruppenreservierungen wird mit dem Kunden grundsätzlich ein kommissionsloser Zimmerpreis vereinbart. Das Hotel weist ausdrücklich darauf hin, dass die Bereitstellung von Zimmern bei offenen Forderungen  verwehrt und Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden kann.

c) Der Gast kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern.

4. Verzehr von eingebrachten Speisen und Getränken
Generell wird vereinbart, dass der Verzehr von eingebrachten Speisen und Getränken, insbesondere im Bereich des Restaurant, in der Lobby oder den Konferenz-/Banketträumen nicht gestattet ist. Aufgrund feuerpolizeilicher Bestimmungen ist jewedes Kochen oder Erwärmen von Speisen und Getränken im Gästezimmer strikt untersagt.  Bei Zuwiderhandlung behält sich das Hotel vor, einen Serviceaufschlag in Höhe von Euro 200,– in Rechnung zu stellen.

5. Reservierungsänderungen bzw. Stornierungen
erfolgen generell schriftlich,via Fax oder e-mail. Mündliche, telefonische Absprachen haben bei späteren Rechtsstreitigkeiten keine Bindung. Garantierte Einzelreservierungen müssen am Anreisetag bis spätestens 15.00 Uhr annulliert werden. Im Falle einer garantierten Reservierung hält das Hotel das Zimmer auch dann, wenn der Gast nicht anreist. Daraus entstehender Umsatzausfall geht bis zu 80 %  (Logisumsatz ohne Frühstücksanteil) zu Lasten des Gastes. Eine Stornierung kann von beiden Parteien ausgesprochen werden.

6. Wertsachen
Wertsachen, Bargeld usw. können, sofern Kapazität vorhanden, von den Gästen kostenlos bis zu einem Versicherungswert von Euro 1.500,– im Hotelsafe eingelagert werden. Ansonsten übernimmt ausdrücklich das Hotel bei Verlust (insbesondere von Schmuck und Bargeld im Hotelzimmer) keine Haftung. Auch die Verwahrung der Garderobe, Musikinstrumente und andere Wertgegenstände obliegt der Aufsichtspflicht des Gastes. Das Hotel verwahrt ausdrücklich keine Einlage über den versicherungsrechtlichen Höchstwerten (1.500,–Euro).

7. Haftung
Der Gast haftet für Verluste oder Beschädigungen, die durch ihn oder seine „Erfüllungsgehilfen“ verursacht worden sind. Der Gast ist gehalten, die Einbringung von gefährlichem oder gar gesetzeswidrigem Gut (Drogen, Waffen,Sprengstoff uä) anzuzeigen. Generell haftet das Hotel nur bei grob fahrlässigem Verschulden von Erfüllungsgehilfen für entstandenen Schaden . Das Rauchen in den Gästezimmern ist nach dem Bayrischen Antirauchgesetz sowie aus feuerpolizeilichen Auflagen untersagt. Zuwiderhandlungen wie auch grobe Verunreinigungen oder Beschädigungen des Gastzimmers können vom Auftragnehmer, dem Hotel, mit einer angemessenen Gebühr für die Wiederherstellung des Urzustandes geahndet werden.

Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Schadensersatzansprüche, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.

Rauchverbot im Hotelbereich

Aufgrund regionaler gesetzlicher Bestimmung ist das Rauchen im gesamten Hotel untersagt. Gäste, die wider besseres Wissen im gesamten Hotel rauchen, unterliegen einer möglichen Extragebühr von Euro 100,– für die notwendige Extrareinigung z.B. des Gästezimmers.

 

8. Technische Einrichtungen
Im abgeschlossenen Beherbergungsvertrag ist die übergebührliche Nutzung von eingebrachten technischen Geräten (namentlich Computer, Handys, Musikanlagen usw.) kostenseits nicht berücksichtigt. Der Gast übernimmt die Verpflichtung, die übergebührliche Nutzung und den daraus erwachsenden Energieverbrauch oder Umsatzverlust (Telefon) dem Hotel anzuzeigen. Ein ggf. anfallender Servicekostenausgleich bis zu einer Höhe von EUR 250,– erkennt der Gast an.

9. Kündigung durch das Hotel
Das Hotel ist jederzeit berechtigt, Beherbergungsverträge (auch nach Bezug der/des Zimmer/s)) zu lösen, falls der Gast/die Gästegruppe nachweislich dem Ruf, der Sicherheit und dem Ansehens des Hotels schadet. Dies gilt auch für alle anderen Beherbergungsverträge im Falle höherer Gewalt oder bei Vorliegen eines sonstigen wichtigen Grundes, sowie binnen der beidseitig vereinbarten Stornofristen.

10. Gerichtsstand
Für alle Vertragspartner des Hotels und evtl anhängige gerichtliche Streitigkeiten wird das Amtsgericht Fürstenfeldbruck vereinbart.

11. Schlussbestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Bedingungen zum Abschluss von Beherbergungsverträgen unwirksam sein, so berührt das die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Anstelle der ungültigen Bestimmung gilt eine ihr möglichst nahekommende Vereinbarung. Jegliche Abweichung oder Nebenabrede bedarf der Schriftform.

München, 01. Juli 2013 - Hotelinhaber Georg-W. Moeller